Bade- und Benutzungsordnung für das Hallenbad

gültig ab 1. Juni 2013
 

1.  Allgemeines
1.1  Die  Benutzungsordnung  dient  der  Sicherheit,  Ordnung  und  Sauberkeit  im
Hallenbad. Ihre Beachtung liegt daher im eigenen Interesse eines jeden Bade-
gastes.
1.2  Die Benutzungsordnung ist für alle Badegäste verbindlich. Beim Betreten des
Bades  erkennt  der  Badegast  die  Bestimmungen  dieser  Ordnung  sowie  alle
sonstigen  zur  Aufrechterhaltung  der  Betriebssicherheit  erlassenen  Anord-
nungen  und  die  damit  verbundenen  Verpflichtungen  ausdrücklich  an.  Bei
Veranstaltungen  durch  die Schulen  und bei Vereins-  und  Gemeinschaftsver-
anstaltungen ist der Sportlehrer bzw. der Übungsleiter für die Beachtung der
Badeordnung verantwortlich.
1.3  Das Hallenbad ist eine öffentliche Einrichtung der Stadt Balingen.

2.  Badegäste
2.1  Das  Bad  und  seine  Einrichtungen  können  im  Rahmen  dieser  Badeordnung
gegen  Entrichtung  des  festgelegten  Eintrittsgeldes  von  jedermann  benützt
werden.
2.2  Die  Benutzung  des  Hallenbades  durch  Schulen,  Schwimmvereine  oder
sonstige geschlossene Gruppen regelt die Bäderverwaltung.
2.3  Die gewerbsmäßige Erteilung von Schwimmunterricht ist untersagt.
2.4  Der Zutritt zur Schwimmhalle ist nicht gestattet:
2.4.1  Personen, die unter Einfluss berauschender Mittel stehen,
2.4.2  Personen, die Tiere mit sich führen,
2.4.3  Personen mit anstoßerregenden und ansteckenden Krankheiten,
2.5  Personen  mit  Neigungen  zu  Krampf-  und  Ohnmachtsanfällen  sowie  geistig
Behinderten  und  Blinden  ist  der  Zutritt  und  Aufenthalt  nur  mit  einer
verantwortlichen Begleitperson gestattet.
2.6  Kinder  unter  6  Jahren  dürfen  nur  in  Begleitung  Erwachsener  das  Hallenbad
betreten. Älteren Kindern die nicht schwimmen können, ist die Benutzung der
Becken ebenfalls nur in Begleitung Erwachsener unter deren ausschließlicher
Verantwortung erlaubt.

3.  Eintrittskarten
Der Badegast erhält gegen Entrichtung des festgelegten Eintrittspreises eine
Berechtigungskarte.  Gelöste  Berechtigungskarten  werden  nicht  zurückge-
nommen. Der Preis wird bei Nichtbenützung nicht erstattet. Im Übrigen gelten
die  Bestimmungen  über  die  Erhebung  von  Eintrittsgeldern  sowie  die  Fest-
legung der Öffnungszeiten als Bestandteil dieser Badeordnung.  
 
4.  Öffnungs- und Badezeiten
4.1  Die Öffnungszeiten werden öffentlich bekannt gegeben und im Halleneingang
angeschlagen.
4.2  Bei starkem Besuch oder bei besonderen Anlässen kann das Hallenbad oder
bestimmte Einrichtungen zeitweise für Besucher gesperrt werden.

5.  Badbenutzung
5.1  Die  Badeeinrichtungen  sind  pfleglich  zu  behandeln.  Jede  Beschädigung  ist
untersagt  und  verpflichtet  zum  Schadenersatz.  Für  Papier  und  sonstige
Abfälle  sind  die  Abfallkörbe  zu  benützen.  Findet  ein  Badegast
Verunreinigungen oder Beschädigungen vor, so hat er dies der Badeaufsicht
unverzüglich  mitzuteilen.  Für  mutwilliges  Verschmutzen  hat  der  Verursacher
die Kosten der Reinigung, mindestens jedoch 5,00 € zu ersetzen.
5.2  Zur Sicherung der abgelegten Kleider hat der Badegast die Kleiderschränke
selbst  zu  verschließen;  den  Schlüssel  hat  er  während  des  Aufenthalts  im
Hallenbad  sorgfältig  aufzubewahren.  Für  verlorene  oder  sonst  abhanden
gekommene Schlüssel hat er einen Betrag in Höhe von 2,50 € zu entrichten.
Diese Entschädigung erhält der Verlierer zurück, falls der Schlüssel gefunden
wird. Für Garderobe und Wertsachen wird nicht gehaftet.
5.3  Die  Vorreinigungsräume  und  die  Schwimmbeckenumgänge  dürfen  nicht  mit
Schuhen betreten werden.

6.  Badekleidung
6.1  Der  Aufenthalt  im  Hallenbad  ist  nur  in  üblicher  Badekleidung  gestattet.  Die
Entscheidung  darüber,  ob  eine  Badekleidung  diesen  Anforderungen  ent-
spricht, trifft das Aufsichtspersonal.
6.2  Badeschuhe und Schwimmflossen dürfen in den Becken nicht benützt werden.
6.3  Die  Badekleidung  darf  in  den  Schwimmbecken  weder  ausgewaschen  noch
ausgewunden  werden;  hierfür  sind  die  vorgesehenen  Einrichtungen  zu
benützen.

7.  Körperreinigung
7.1  Die  Schwimmhalle  darf  nur  nach  gründlicher  Körperreinigung  im
Vorreinigungsraum betreten werden. Zur Vermeidung von Fußpilz ist die Fuß-
sprühanlage zu benützen.
7.2  Die Verwendung von Seife, Bürsten oder anderen Reinigungsmitteln ist nur in
den Vorreinigungsräumen gestattet.
7.3  Jede Verunreinigung des Badewassers ist zu vermeiden.

8.  Verhalten im Bad
8.1  Die  Badegäste  haben  alles  zu  unterlassen,  was  den  guten  Sitten  oder  der
Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit, Ruhe und Ordnung zuwiderläuft.
8.2  Das gesamte Schwimmerbecken mit einer Wassertiefe von 1,30 m bis 3,80 m
und die Sprunganlage dürfen nur von geübten Schwimmern benutzt werden.  
Der  Aufenthalt  im  Freibecken  und  im  Lehrschwimmbecken  ist  grundsätzlich
jedermann gestattet. Kindern unter 6 Jahren sowie körperlich Gleichgestellten
ist der Zutritt zu diesen Becken jedoch nur in Begleitung Erwachsener erlaubt.
Kindern  steht  das  Planschbecken  zur  Verfügung.  Kleinkinder  bedürfen  auch
im Planschbecken einer verantwortlichen Aufsichtsperson.
8.3  Die Benutzung der Sprunganlage geschieht auf eigene Gefahr und ist nur zu
den  freigegebenen  Zeiten  bei  Anwesenheit  einer  Badeaufsicht  erlaubt.  Das
Unterschwimmen des Sprungbereichs sowie das Federn auf dem Sprungbrett
ist untersagt.
8.4  Das  Einspringen  ist  lediglich  im  Sprungbereich  und  von  der  Stirnseite  des
Schwimmerbeckens im Schwimmbereich gestattet. Dabei muss eine Gefähr-
dung  anderer  ausgeschlossen  sein.  Bei  Unfällen  haften  die  Eltern  für  ihre
Kinder. Ansonsten sind die vorgesehenen Beckeneingänge zu benützen.
8.5  Es ist nicht gestattet:
8.5.1  andere Badegäste zu belästigen,
8.5.2  zu lärmen, laut zu singen oder zu pfeifen,
8.5.3  andere unterzutauchen oder in das Becken zu stoßen sowie sonstigen Unfug
zu treiben,
8.5.4  auf  den  Beckenumgängen  umherzurennen  oder  an  Einstiegsleitern  bzw.
Geländern zu turnen,
8.5.5  vom seitlichen Beckenrand ins Wasser zu springen,
8.5.6  das  Rauchen  in  sämtlichen  Räumen  einschließlich  Eingangshalle  und
Kioskbereich
8.5.7  mutwilliges Bespritzen von Fenstern, Wänden und Decken,
8.5.8  Ballspiele innerhalb oder außerhalb des Schwimmbeckens zu veranstalten,
8.5.9  Glas oder Porzellan ins Hallenbad mitzunehmen.

9.  Aufsicht
9.1  Das  Aufsichtspersonal  sorgt  für  die  Einhaltung  dieser  Badeordnung.  Seinen
Anordnungen ist uneingeschränkt Folge zu leisten.
9.2  Das Aufsichtspersonal ist befugt, Badegäste, die trotz Ermahnung gegen die
Badeordnung verstoßen, aus dem Hallenbad zu verwiesen. Diesen Personen
kann der Zutritt zeitweise oder auf Dauer untersagt werden.
9.3  Etwaige  Wünsche  und  Beschwerden  der  Badegäste  nimmt  das  Aufsichts-
personal entgegen. Es schafft, wenn möglich, Abhilfe.

10.  Fundsachen
Fundgegenstände  sind  beim  Aufsichtspersonal  abzugeben.  Hierüber  wird
nach den gesetzlichen Bestimmungen verfügt.

11.  Haftung
11.1  Die  Benutzung  des  Bades  geschieht  grundsätzlich  auf  eigene  Gefahr,
unbeschadet der Verpflichtung der Stadt als Eigentümerin, die Bäder und die
sonstigen Einrichtungen in einem verkehrssicheren Zustand zu erhalten. Der  
Seite 4 von 4
Benutzer hat deshalb für den erforderlichen Versicherungsschutz zu sorgen.
Für  Personen-,  Sach-  und  Vermögensschäden  die  auf  Mängel  von
Badeeinrichtungen zurückzuführen sind, haftet die Stadt Balingen jedoch nur
bei  vorsätzlichem  Verschulden  ihrer  Bediensteten  oder  Beauftragten.  Eine
Haftung  der  Stadt,  ihrer  Bediensteten  oder  Beauftragten  ist  für  Schäden,
welche  Badegästen  durch  Dritte  zugefügt  werden  sowie  für  Schäden,  die
durch Nichteinhaltung dieser Badeordnung entstehen, ausgeschlossen.
Solche  Schadenersatzansprüche  sind  unmittelbar  gegen  den  Verursacher
geltend zu machen.
11.2  Die Benutzung von überlassenen Räumen und Einrichtungen an Vereine oder
andere  Veranstalter  erfolgt  ausschließlich  auf  deren  Gefahr.  Diese  haben
deshalb eine ausreichende Haftpflichtversicherung abzuschließen. Der Verein
stellt  die  Stadt,  ihre  Bediensteten  und  Beauftragten  von  etwaigen
Haftpflichtansprüchen seiner Bediensteten, Mitgliedern oder Beauftragten, der
Besucher seiner Veranstaltungen und sonstiger Dritter für Schäden frei, die im
Zusammenhang  mit  der  Benutzung  der  überlassenen  Anlagen  stehen.  Haft-
und  Rückgriffsansprüche  des  Vereins  gegen  die  Stadt  und  deren
Bediensteten bzw. Beauftragten werden ausgeschlossen. Weiterhin haftet der
Veranstalter  für  alle  Schäden,  die  der  Stadt  an  den  überlassenen
Einrichtungen, Geräten und Zugängen durch die Nutzung entstehen.
11.3  Für die Zerstörung, Beschädigung oder für das Abhandenkommen der in der
Einrichtung eingebrachten Sachen wird nicht gehaftet.

12.  Diese Badeordnung gilt mit Wirkung ab 1. Juni 2013.
 
Balingen, den 8. Mai 2013
 
gez. Helmut Reitemann
Oberbürgermeister